Barfuß im Herbst

Barfuß im Herbst

Eingetragen bei: Barfuß | 6

Barfuß im Herbst

Der Sommer ist vorbei. Es ist deutlich kälter geworden. Das merken meine Füße. Doch es ist noch nicht zu kalt, ich bin immer noch Barfuß unterwegs. Der Unterschied zum Sommer ist, dass es die meiste Zeit nass ist. Wenn man also fast nur auf natürlichem Boden unterwegs ist, dann hat man durchgehend nasse Füße. Mich stört das nicht, so bleiben sie wenigstens super sauber. Es bleiben lediglich ein paar Blätter und Gras hängen.

Sehr auffallend ist auch, dass man jetzt wieder vermehrt angesprochen wird. Ist das nicht zu kalt? Sie werden doch krank! Sie bekommen eine Blasenentzündung! Morgen haben Sie eine Erkältung. Das höre ich mir fast täglich an.

Meine Antwort auf solche Fragen und Aussagen ist dann immer, dass ich noch nie in meinem Leben eine Blasenentzündung hatte und auch schon sehr lange nicht mehr so richtig erkältet war. Ich hatte wenn dann eine leichte Erkältung die aber nach wenigen Tagen wieder komplett verschwunden ist. Außerdem sage ich den Leuten immer, dass es sehr gesund ist. Für den ganzen Körper, für die Gelenke, zum Stress abbauen durch Erdung und für das Immunsystem.

In letzter Zeit ist es auch ein paar mal passiert, dass ich positive Reaktionen bekommen habe. Das fand ich richtig toll. Ohne so blöde Fragen ob es denn zu kalt wäre. Die Leute fanden es super, haben von vorn herein gesagt, ah das ist super gesund, toll. Also etwas positives und nicht dieses du wirst krank gelaber. Das fand ich echt klasse und da habe ich mich sehr gefreut.

So nun aber zurück zum Herbst. Der Herbst ist die beste Jahres Zeit um sich an die kälte und nässe zu gewöhnen. Also für alle die gerne länger als nur im Sommer Barfuß laufen wollen, die sollten jetzt weiterhin die Schuhe auslassen. Noch ist es nicht zu kalt, tagsüber gibt es 13 bis 16 Grad. Frühs ist es am kältesten, so um 8, wenn man da durch eine nasse Wiese läuft, dann merkt man das ist den Fußzehen extrem 😀 aber genau das ist eine super Übung um sich daran zu gewöhnen.

Am besten natürlich wie immer, Schuhe mitnehmen, falls es doch zu nass oder zu kalt wird. Man muss sich ja zu nichts zwingen.

Was mir besonders aufgefallen ist, dass man Barfuß super gut Nüsse sammeln kann 😀 Wenn du die Nüsse nicht siehst, weil das Gras zu hoch ist oder zu viele Blätter rum liegen, dann spürst du sie. Das ist mir in den vergangenen Tagen beim Walnüsse sammeln so ergangen. Immer wieder bin ich auf eine Nuss getreten, die ich überhaupt nicht gesehen habe. Sie geht dabei auch nicht kaputt, weil der Fuß ja relativ weich ist und bei einem Gegenstand nachgibt. Außerdem ist der Boden ja auch sehr weich. So konnte ich viele Nüsse aufsammeln, die ich nicht gesehen hätte. Also immer Barfuß die Nüsse aufsammeln.

Der Herbst ist eine wundervolle Jahreszeit, so schön bunt. Es ist wundervoll Barfuß übers Laub zu laufen, die leichte Kälte und Nässe zu spüren. Ich kann es wirklich nur allen empfehlen die gerne Barfuß laufen. Lasst eure Schuhe noch weg und entdeckt den Herbst Barfuß. Klar das Nass-Kalte schreckt etwas ab, aber das sollte man einfach mal überwinden und es ausprobieren, denn so kalt ist es auch wieder nicht und wenn doch, einfach Schuhe dabei haben. Also geht Barfuß in der Natur 🙂 in der Stadt ist es nicht so schön.

Verfolgen flechthexe:

Flechtwerkgestalterin

Hi, ich bin Alina. Flechtwerkgestalterin// das ganze Jahr über Barfußläuferin// Naturmensch// Handwerkerin// Kräuter und Pflanzenfreak// Veganerin// Minimalistin// Ich hab diesen Blog gestartet um das was mich interessiert mich euch zu teilen :)

6 Antworten

  1. Hi, ich laufe auch im Herbst Barfuß und das Laub ist ja sehr angenehm an den Füßen. In einem Park lief ich eine Zeit lang auf dem Laub aber aus dem weichen Boden darunter wurde ein sehr schmerzhafter Schotterweg.

  2. Hallo, ich finde es toll das Du Barfuß läufst, kennst Du den Stern TV Beitrag übers Barfußlaufen ?

Hinterlasse einen Kommentar