Sprossen und Keimlinge selbst ziehen

Sprossen und Keimlinge selbst ziehen

Eingetragen bei: Vegan | 0

Sprossen und Keimlinge selbst ziehen, so einfach gehts!

Sprossen und Keimlinge sind kleine Vitaminbomben und lassen sich super einfach selbst ziehen. Sprossen und Keimlinge sind eine super Abwechslung, egal ob als Salatbeilage, auf dem Brot oder im Müsli. Sie schmecken sehr lecker, machen satt und sind super gesund.

Damit du das Ziehen der Keimlinge sofort hinbekommst, gibt es hier eine kleine Anleitung.
Aber erstmal, was sind Sprossen und Keimlinge überhaupt?
Die Sprosse ist das erste Entwicklungsstadium einer Pflanze. Aus der Sprosse entwickelt sich einmal der oberirdische Teil der Pflanze, also das was dann über der Erde zu sehen ist. Der Keimling ist der Teil, der einmal die Wurzel bildet.

Was ist so besonders an Sprossen und Keimlingen?
Sie sind kleine Vitaminbombem. Während der Samenkorn keimt, finden in ihm Stoffwechselvorgänge statt, die der kleinen Pflanze die gerade entsteht, Energie liefert und sie vor Krankheitserregern schützt. Nährstoffe werden gebildet, der Vitamingehalt steigt, Eiweise und Fette werden in ernährungsphysiologisch wertvollere Formen umgewandelt, das heißt der Körper kann sie besser aufnehmen. Der Mineralstoffgehalt im Samenkorn bleibt erhalten. Super gesund also 😉

Woraus werden Keimlinge und Sprossen gezogen?
Keimlinge und Sprossen kann man aus allen Samen und Hülsenfrüchten ziehen. Zum Beispiel Buchweizen (mag ich sehr gerne und keimt auch sehr schnell), Sonnenblumenkerne, Kichererbsen, Mungbohnen, Kresse, Radieschen, Bockshornklee, Senf und so weiter.

Kichererbsen gekeimt

Sprossen und Keimlinge ziehen, so einfach gehts:
Du brauchst entweder ein Keimglas oder einfach ein größeres Glas mit Deckel. Die Keimgläser sind natürlich super praktisch, weil sie einen Siebdeckel haben. Bei feinem Samen empfiehlt sich auch ein Keimgerät zu verwenden.

Als erstes muss die Saat gewaschen werden, einfach in einen Sieb geben und abspülen. Danach die Saat oder Hülsenfrüchte ins Glas füllen (aber Achtung nicht zu viel, denn das Volumen vermehrt sich durch das Wachsen) und vollständig mit Wasser bedecken. Nun muss die Saat mehrere Stunden einweichen. Das kann je nach Saat 2 bis 12 Stunden dauern.

Hier eine Liste für die verschiedenen Samen.

Nach dem Einweichen, einfach das Wasser abgießen und das Glas an einen schönen hellen Platz stellen, am besten auf die Fensterbank, hier gilt aber wieder, je nach dem welche Saat bzw. Hülsenfrüchte man verwendet, denn nicht alle mögen viel Licht.

Das Glas nicht dicht zu schrauben, einfach den Deckel verkehrt herum auf das Glas legen, so dass genug Luft ins Glas kommt.

Wenn man kein Keimglas verwendet, dann empfiehlt es sich, ein Stück Stoff oder Küchenrolle auf das Glas zu legen, so dass keine Fliegen ins Glas können.

Bei einem Keimglas ist es natürlich einfacher, da einfach den Deckel draufschrauben und fertig, durch die Löcher kommt genug Luft ins Glas.

!WICHTIG!
Hygiene ist sehr wichtig, um schimmeln zu vermeiden. Mir ist es schon ein paar mal passiert, dann kann man alles wegschmeißen. Das Ganze muss nun zwei mal täglich gut abgespült werden, ich mache es einmal morgens einmal abends, je nachdem welche Saat. Wenn sich an den Keimlingen kleine weiße Härchen bilden, dann heißt das nicht unbedingt, dass es Schimmel ist, das können auch kleine Teile der Wurzeln sein, die nach Wasser suchen, also da gut hinschauen und vorallem hin riechen. Falls sie doch mal schimmeln sollten, sind sie natürlich nicht mehr genießbar. Schimmel ist oft an einem unangenehmen Geruch zu erkennen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim ziehen der Sprossen!

Literaturtipps zum Thema Sprossen und Keimlinge:

Flechthexe

Verfolgen flechthexe:

Flechtwerkgestalterin

Hi, ich bin Alina. Flechtwerkgestalterin// das ganze Jahr über Barfußläuferin// Naturmensch// Handwerkerin// Kräuter und Pflanzenfreak// Veganerin// Minimalistin// Ich hab diesen Blog gestartet um das was mich interessiert mich euch zu teilen :)

Hinterlasse einen Kommentar