Wildling Barfußschuhe – Erfahrungsbericht

Wildling Barfußschuhe – Erfahrungsbericht

Eingetragen bei: Barfuß | 2

Barfußschuhe Wildling

Da meine Leguano Barfußschuhe so langsam den Geist aufgeben, war es für mich endlich an der Zeit, neue Barfußschuhe zu testen.
Eigentlich schwärmte ich für die Solerunner. Doch dann entdeckte ich die Wildlings

Die Wildlings sind Barfußschuhe, die eigentlich speziell für Kinder entwickelt wurden.
Das Design von den Schuhen und vom gesamten Unternehmen ist super herzlich und schön gestaltet.

Seit zwei Monaten habe ich ein Sommermodell von Wildling. Ich habe die Sandalen „Luchs“.
Im heutigen Artikel möchte ich euch gerne die Barfußschuhe vorstellen und meine Erfahrung, die ich bis jetzt machen konnte, mit euch teilen.

Aber warum überhaupt Barfußschuhe?
Das ist doch total bescheuert. Für was braucht man denn bitte Barfußschuhe. Da kann man doch auch gleich Barfuß gehen.
Das habe ich schon des öfteren gehört. Doch ganz so bescheuert sind Barfußschuhe oder Minimalschuhe, wie sie auch einige nennen, gar nicht.
Denn in normalem Schuhwerk hat man kaum Bewegungsfreiheit. Der Fuß ist eingesperrt in warmen, festen Schuhen. Die Füße können kaum atmen und es entwickelt sich ein feucht-warmes Milieu. Perfekt für Fußpilz. Solltest du also Probleme mit Fußpilz haben, gehe einfach öfter Barfuß.
Die Sohle von normalen Schuhen ist meistens sehr dick und unbeweglich. Man hat kaum die Möglichkeit, auf dem Vorder- bzw. Mittelfuß aufzutreten. Man ist sozusagen gezwungen, auf der Ferse zu gehen.
Das wirkt sich mit der Zeit sehr negativ auf unseren Körper aus. Es kann zu Rückenschmerzen, Kniebeschwerden, Fußfehlstellungen, Fehlhaltungen usw. kommen.

Das wollen wir natürlich nicht. Deshalb wurden die sogenannten Barfußschuhe entwickelt. In den letzten Jahren kamen richtig viele verschiedene Modelle von verschiedenen Firmen auf den Markt.

Außerdem kann man ja nicht immer und überall Barfuß gehen. Auf der Arbeit zum Beispiel ist es für mich nicht möglich.

Meine ersten Barfußschuhe, die ich je hatte, sind die Leguano. Ich habe ein Modell, was an Socken erinnert. Doch ich habe erfahren, dass sie leider nicht vegan sind. Es heißt, in den Sohlen ist ein geringer Anteil tierischer Inhaltsstoffe. Für alle, die sich für die Leguano interessieren, am besten vorher noch mal genauer recherchieren oder eventuell die Firma direkt kontaktieren.

Die Leguano werde ich mir nicht mehr kaufen. Ganz einfach aus dem Grund, weil ich nicht ständig neue Schuhe brauche. Ich trage meine Schuhe so lange, bis sie komplett auseinander fallen und nicht mehr zu retten sind. Meine Leguano habe ich nun seit ca. 3 Jahren. Langsam gehen sie kaputt. Die Sohle nutzt sich immer mehr ab und im Obermaterial musste ich bereits ein Loch stopfen.
Allerdings trage ich die Leguano als Winterschuhe, im Sommer sind sie mir viel zu warm. Daher werden sie sicher noch ein paar Jahre halten.
Naja, außerdem gibt es mittlerweile so viele verschiedene Barfußschuhe, da möchte ich natürlich gerne weitere Testen.

Nun, zurück zu den Wildling Barfußschuhen. Seit 31.05.2017 habe ich sie. Schon als ich sie im Internet entdeckte, war ich total begeistert. Es ist alles so super schön gemacht. Die Webseite, das Design, alles so herzlich und süß.

Okay, eigentlich wurden sie für Kinder entwickelt. Doch weil die Nachfrage so groß war, gibt es jetzt auch Schuhe für Erwachsene. Meine leider ohne das schöne Fuchslogo, was ich ein bisschen schade finde. Denn genau das fand ich am ganzen Schuh richtig toll.

Das Material der Wildling Schuhe:
Die Wildlings sind aus natürlichen Materialien hergestellt. Was für mich tausend Pluspunkte sind. Das Obermaterial von meinem Modell ist aus Leinen und Baumwolle. Der Stoff nennt sich Denim work-wear und wird eigentlich zur Herstellung von Arbeitskleidung verwendet.
Die Sohle wird aus einer Mischung aus Recycle-gummi und Kork hergestellt, was weitere Pluspunkte sind.

Wo wird der Schuh produziert?
Die Wildling Schuhe werden in einem Familienbetrieb in Portugal hergestellt. Dieser Betrieb hat über 60 Jahre Erfahrung in der Herstellung von hochwertigen Kinderschuhen. Die Schuhe werden fast ausschließlich von Hand hergestellt.
Wildling schreibt auf seiner Webseite: „Bei der Auswahl unseres Produktionspartners hat uns neben der Qualität des Handwerks und der Einhaltung von fairen Arbeitsbedingungen und Umweltstandards die nette und fröhliche Atmosphäre im Betrieb überzeugt.“
Das überzeugt mich auch, ich finde es klasse! Daher weitere Pluspunkte.

Wie fallen die Schuhe aus?
Füße sind unterschiedlich. Um dennoch die richtigen Wildlings für sich zu finden, gibt es auf der Webseite einen Größenfinder. Den musst du dir ausdrucken und deinen Fuß darauf stellen. So kannst du deine richtige Größe ermitteln, dass der Schuh passt.
Bei mir war es die Größe 42, also meine ganz normale Schuhgröße. Die Schuhe passen perfekt, ich habe ausreichend Platz und Bewegungsfreiheit.
Solltest du dir unsicher sein, dann kannst du mit Sicherheit einfach Wildling kontaktieren.
Solltest du dir Schuhe bestellt haben und sie passen nicht, kannst du sie ganz einfach wieder zurück schicken. Ein Retoureschein liegt dem Paket bei.

Die Barfußschuhe von Wildling findest du unter: www.wildling.shoes

Mit welchen Barfußschuhen hast du schon Erfahrung gemacht? Welche findest du klasse? Schreibs doch einfach in die Kommentare 🙂

Verfolgen flechthexe:

Flechtwerkgestalterin

Hi, ich bin Alina. Flechtwerkgestalterin// das ganze Jahr über Barfußläuferin// Naturmensch// Handwerkerin// Kräuter und Pflanzenfreak// Veganerin// Minimalistin// Ich hab diesen Blog gestartet um das was mich interessiert mich euch zu teilen :)

2 Antworten

  1. Petra Häusler

    Hallo Alina,die Schuhe sehen echt hübsch aus!Aber hat das überhaubt noch was mit barfußlaufen zu tun? Fühlt es sich so an als wäre man barfuß ? Lg. Petra

    • Hallo Petra,
      mit Barfuß laufen hat es natürlich nicht mehr direkt etwas zu tun. Aber durch die dünne Sohle kannst du den Vorder- bzw. Mittelfußgang ausüben. Das ist gesünder für den ganzen Körper. Mit normalen Schuhen geht das nicht bzw. sehr schlecht. Es fühlt sich auch nicht wirklich an, als wäre man Barfuß. Man spürt also den Boden nicht mehr so intensiv, kann auch besser auf Schotter laufen und der Fuß ist einfach etwas geschützt.
      Bei den Barfußschuhen ist der einzige Vorteil eben die Gangart.
      Ich hoffe, ich konnte damit deine Fragen beantworten 🙂
      Schönen Abend noch,
      Liebste Grüße
      Alina

Hinterlasse einen Kommentar