Bärlauch – Pesto selbst machen – Frühlingskräuter

Eingetragen bei: Kräuter | 0

Frühlingskräuter Bärlauch – Bärlauchpesto selber machen

Endlich ist der Frühling wieder da! Die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf und es fängt alles an zu sprießen! So auch die wunderbaren Kräuter.
Wildkräuter sind wahre Nährstoffbomben! Sie geben dir alles, was du nach einem kalten Winter brauchst.

Ich liebe es Kräuter zu sammeln! Es macht unheimlich viel Spaß und es ist herrlich, sich leckere Dinge aus den Wildkräutern zuzubereiten.

Heute gibt es das Rezept für Bärlauchpesto.

Bärlauch ist einer der ersten Kräuter im Frühling. Ich liebe ihn und sammle ihn jedes Jahr!
Achtung: Bärlauch kann man leicht mit den Maiglöckchen und den Herbstzeitlosen verwechseln. Wenn du dich also noch nicht so gut mit Kräutern auskennst, dann informiere dich vorher noch mal gut, frag jemanden, der sich auskennt oder nimm an einer Kräuterwanderung teil.
Bärlauch erkennt man sehr gut an seinem Geruch, er riecht stark nach Knoblauch.

Bärlauch Pflanze

So mache ich Bärlauchpesto:

Für 5-6 mittlere Gläser brauchst du eine ganze Tüte voller Bärlauch.
Ansonsten brauchst du noch etwas Salz und ein gutes Olivenöl.

Ich lasse alles andere weg. In mein Pesto kommt weder Käse noch Kerne, wie beispielsweise Pinienkerne oder ähnliches. Ich möchte nur Bärlauch. Ich finde der Bärlauch hat einen so leckeren, intensiven Geschmack, dass man sonst nichts weiter braucht.

Als erstes musst du den Bärlauch waschen, gut auf alle Tierchen achten, die man eventuell mit nach Hause genommen hat. Wenn du aus versehen welche mitgenommen hast, dann lasse sie einfach wieder raus.

Ich habe das Pesto mit meinem Mixer gemacht, wenn du keinen Mixer hast, dann geht auch ein Pürierstab.
Einfach den Bärlauch in eine Schüssel geben, vielleicht vorher schon mal etwas kleiner rupfen. Dann etwas Olivenöl hinzugeben. Da gibt es keine genaue Mengenangabe, da ich es nach Gefühl hin zugegeben habe. Ich habe darauf geachtet, dass ich nicht zu viel Öl verwende, denn ich möchte es nicht all zu ölig haben.
Nun alles gut durch mixen. Anschließend noch etwas Salz dazu. Auch beim Salz habe ich gespart, aber das kannst du machen, wie du es am liebsten magst.

Bärlauch Pesto

Ist alles gut zerkleinert, dann musst du das Bärlauchpesto nur noch in Gläschen abfüllen und nochmal etwas Olivenöl oben drauf schütten, so, dass das Ganze von einer Schicht Öl abgedeckt ist.
Die Gläser vorher gründlich reinigen und mit kochendem Wasser ausspülen, auch die Deckel. Es muss alles wirklich super hygienisch sein, denn so vermeidest du, dass das Pesto schimmelt.
Das wäre nämlich sehr schade, da es ja einiges an Arbeit und Zeit kostet.

So und das war es auch schon, das Bärlauchpesto ist nun fertig und kann genossen werden. Ich esse es am allerliebsten mit glutenfreien Nudeln. Entweder kaufe ich mir Nudeln oder ich mache sie selbst.

Das Pesto am besten im Kühlschrank aufbewahren und bitte nicht all zu lange, denn das Öl kann sehr schnell ranzig werden. Also innerhalb von 2-3 Monaten, sollte man es aufgebraucht haben.

Ich hoffe das Rezept gefällt dir, ich wünsche dir viel Spaß beim sammeln und ausprobieren und wünsche dir einen Guten Appetit.

Flechthexe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere